Montag, 29. Februar 2016

Schwesternreise.........

............zwischen gestern und heute. So alle paar Jahre haben meine Schwester und ich das Bedürfnis an Orte zu reisen, an denen wir besondere Erinnerungen haben. Diesmal ging es zum Skilaufen nach Obertauern.


 Ein reines Wintersportgebiet in dem wir beide das Skilaufen gelernt haben und beide manch schöne oder auch kuriose Erinnerung haben. Eigentlich wollten wir in die Pension, in der wir  mit unseren Eltern (immer 2 Wochen in den Osterferien) über Jahre hinweg gewohnt haben. Die gab es so nicht mehr und das umgestaltete Haus sprach uns nicht an, Alternativ das dazugehörige Hotel - haben wir beide einstimmig abgelehnt, da es inzwischen als sehr kinderfreundliches Familienhotel ausgewiesen ist - nichts gegen Familien und Kinder, aber alles zu seiner Zeit und die ist inzwischen vorbei- denn die Kinder sind längst erwachsen. Also haben wir was Neues ausprobiert und das war ein Glücksgriff - sehr, sehr nette Wirtsleute, Zimmer nett eingerichtet, Bad funktionell und nicht so winzig - dieses Haus empfehle ich gerne weiter


Das Skigebiet wirbt mit 100 abwechslungsreichen Pistenkilometer, ist inzwischen mit sehr modernen Liftanlagen ausgestattet - ich war vor etwas mehr als 20 Jahren das letzte Mal dort (mit Familie :-) ), die Skipisten haben sich wenig bis gar nicht verändert, der Ort an sich auch nicht lediglich das Drumrum. Klar, viele Pensionen sind jetzt edle Hotels,um dem modernen und anspruchsvollen Gast zu gefallen, sicherlich auch notwendig um in unserer schnellen Zeit bestehen zu können, aber ob es immer das Richtige ist, wage ich zu bezweifeln. Das heimelige ist gänzlich verschwunden, die alten Almen und Berghütten sind zum grösstenteils in Edelrestaurants umgerüstet. Ich weiss nicht ob es notwendig ist mitten auf der Skipiste ein 4 Sterne Superiorrestaurant zu betreiben, in dem die erste Seite der Speisekarte 6 Austern, einen Hummer oder alternativ ein Ribeyesteak ausweist. Die Jausenplatte, das Speckbrot oder das Schmalzbrot sucht man vergeblich. Leider auch in vielen anderen der Hütten. Damit erklärt sich dann, warum der Supermarkt vor Ort immer sehr gut frequentiert war und sehr viele Skifahrer mit rucksack unterwegs waren.
Wir Schwestern hatten trotzdem Spass, haben das Skifahren sehr genossen, vorallem den Sonnenschein an allen drei Tagen. Wir hatten jede Menge Spass und haben auch in alten Erinnerungen geschwelgt. Allerdings waren die drei Tage für dieses Skigebiet dann durchaus auch genug - wir haben alle Pisten mehrfach befahren, sie bieten wenig Schwierigkeiten und die Frage stellt sich, nein die Draufsicht ändert sich, als Kinder und Jugendliche war es völlig ausreichend, als Erwachsene fehlte uns etwas die Herausforderung.


video

und wer mag, darf auch gerne das Video angucken, aber Ton aus oder Ohren zuhalten......:-)

Schön war's und nun überlegen wir was wir dann in ein paar Jahren machen.

Samstag, 20. Februar 2016

Das......

...... Einheitsgrau draussen hat den Hippie in mir geweckt und ich musste dringend eine quietschbunte Jacke häkeln - jetzt noch sschnell die Schliesse befestigen oder lieber doch ne andere? Das entscheide ich gleich, nach einem Blick in den Vorratskasten - es lebe der Stash, dann geht es zurück auf's Sofa ( das Wetter bietet sich an) und heute Abend werde ich das neue Stück ausführen




Info's findet ihr hier

Montag, 15. Februar 2016

Ha........

.....hier wird tatsächlich auch mal was fertig. Ein neues buntes Halsdeko musste her - Farbe versus Draussengrau



Als langes Dekodings oder als wärmender Cowl zu tragen. Gehäkelt aus 2,5 Zauberbällen "kunterbunt" mit Nadel No 3

Mittwoch, 10. Februar 2016

Bekanntlich........

......gehöre ich zu den Sammlern und Jägern und trenne mich deshalb schwer von meinen Besitztümern - trotzdem ist es jetzt an der Zeit  liebgewonnene Dinge in andere Hände zu geben. Ich mich deshalb entschlossen einen Blog Flohmarkt zu starten. Bei meinen Taschen will ich mal anfangen.



Mehr Info's findet ihr hier auf dem Blog Flohmarkt

Samstag, 6. Februar 2016

Ich..........

.....will ja nicht meckern, aber unter Service stelle ich mir irgendwie was anderes vor. Habe am Montag Wolle bestellt, bezahlt per Paypal, also der Verkäufer hat sofort sein Geld. Ein üppiges Porto ist auch noch dabei, weil selbiger Verkäufer nur versichert versendet, wegen der Gewährleistung - kann ich noch verstehen - Versand per DPD - So ab Donnerstag, dachte ich, könnte meine Bestellung eigentlich bei mir eintrudeln - der DPD Wagen ist sowohl am Donnerstag als auch am Freitag schwungvoll hier vorbeigefahren...... Also habe ich Freitag eine freundliche Mail geschrieben und sehr vorsichtig nachgefragt, wann ich denn mit meiner Lieferung rechnen könne. Das ich eine Antwort bekommen habe, darüber habe ich mich gefreut, weniger Kundenfreundlich allerdings der Inhalt: Ihre Ware verlässt am Montag unser Haus.
Es sei noch angemerkt, das die Ware am Lager war, es ein OnlineShop mit angeschlossenem Laden (oder umgekehrt) ist, ok der hat nur 2x die Woche geöffnet ( Dienstag und Donnerstag) Da wo der Laden ist, steppt sicherlich nicht der Bär, aber es ist auch kein Nest....... irgendwie finde ich das einfach nicht gut.
Wasmeint ihr? Bin ich zu ungeduldig, verwöhnt von anderen Händlern, die viel viel schneller sind? Meine Bestellung aus England im November war übrigens schneller hier.

So und jetzt verjage ich das Grau da draussen mit Bunt hier drinnen - in diesem Sinne ein zauberhaftes Wochenende


Montag, 1. Februar 2016

Tada......

......alle Grossprojekte beendet!!!!!!!



Damit ist auch der Crochetalong von Attic24 Geschichte. Wie immer ein tollesTutorial, mit ganz vielen Fotos und ausführlicher schriftlicher Anleitung.
Heute noch schnell ein Paar Socken beenden und dann wird was Neues angefangen. Wenn ich mich beeile oder besser gesagt das angekündigte Paket aus Canada noch etwas auf sich warten lässt, bekomme ich das Neue noch bis zur Messe fertig. Sobald das Paket allerdings eintrudelt, muss alles Andere warten,der Inhalt muss schnellstens verarbeitet werden - dahinter steht ein fester Liefertermin.
Wünsche euch allen einen zauberhaften Start in die Woche - ich versüsse mir den Tag mit dem Blick auf die leuchtend bunten Decken in unserem Wohnzimmer